Arbeitsgemeinschaft für Gen-Diagnostik e.V.

Chronik der Arbeitsgemeinschaft für Gen-Diagnostik e.V.

2015

135 Mitglieder

30. Jahrestagung im Oktober 2015 in Potsdam
Leitung Programmkomitee: Reiner Siebert, Institut für Humangenetik, Universität zu Kiel
Schwerpunktthema: The pan-omics landscape of human diseases

2014 – 1991

Schwerpunktthemen:
Beyond exome sequencing – causal diversity of genetic diseases
The new age of comprehensive testing
From genomes to networks – new developments in complex diseas analysis
Impact and challenges of comprehensive rare variant analyses
Genetics and genomics of infectious diseases
New approaches to molecular cancer diagnostics
Leveraging personalized medicine by consumer genomics
Multi-marker approach in diagnostics
Analysis, exploitation and conservation of biodiversity
Gene diagnostics in daily life
Prospects of gene diagnostics
SNPs – Single Nucleotide polymorphism
Micro genomics – molecular methods are changing
Creutzfeldt and Jacob, knocking at the door?
Quo vadis AGD?
The DNA chip – is the glass man going to come?
Transmissible spongiform enzephalopathies
Green light for genetic engineering?
Methods of genome research: from chromosome towards gene
10 years AGD
Genetic aspects of ontogenesis
DNA polymorphisms in eukaryotic genomes

1990

145 Mitglieder

6. Jahrestagung im September 1990 in Homburg (Saar)
Leitung Programmkomitee: Olaf Issinger
Schwerpunktthema: Tumorforschung auf molekularer Ebene

1989

116 Mitglieder

5. Jahrestagung im September 1989 in Tübingen
Leitung Programmkomitee: Jost Kömpf
Schwerpunktthemen: Genome Research (Grundlagenforschung zur Entschlüsselung von Genomen niederer und höherer Organismen, methodische Ansätze, instrumentelle Entwicklung, rechnergestützte Verfahren, interdisziplinäre Sachdiskussion möglicher Auswirkungen für Mensch, Gesellschaft und Umwelt)

1988

87 Mitglieder

4. Jahrestagung im Oktober 1988 in Düsseldorf
Leitung Programmkomitee: Jürgen Henke
Schwerpunktthemen: DNA-polymorphism in forensic and medicine

Seit dieser Jahrestagung werden die Ergebnisse der jeweiligen Tagung in der Reihe "Advances in Molecular Genetics" im Dr. Hüthig Verlag, Heidelberg, publiziert.

1987

56 Mitglieder

Aufnahme der AGD e.V. in die Arbeitsgemeinschaft Biotechnologie, April 1987 die AGD in diese Vereinigung mit aufgenommen.

Merck-Symposium, Oktober 1987, Leitung Programmkomitee gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie , Schwerpunktthema: Molekularbiologische Methoden in der Diagnostik, Veröffentlichung der Tagungs-Ergebnisse: "Molekularbiologische Methoden in der Diagnostik" (Hrsg. H. Lang; W. G. Gúcer; A. J. Driesel) im Springer Verlag.

3. Jahrestagung im Juni 1987 in Freiburg
Leitung Programmkomitee: Jörg Epplen
Schwerpunktthema: Molekulare Methoden der Diagnostik

1986

39 Mitglieder

2. Arbeitstagung im Oktober 1986 in München
Leitung Programmkomitee: Elisabeth Weiss

Ab der zweiten Jahrestagung werden die Abstracts der Vorträge im Journal Clinical Chemistry Clinical 1 Biochemistry, Verlag Walter de Gruyter & Co., Berlin, regelmäßig publiziert.

1985

25 Mitglieder

1. Arbeitstagung im September 1985 in der Winterscheider Mühle (Hennef/Sieg)
Leitung Programmkomitee: Albert J. Driesel

1984

Gründungsanlass:
16. Miami Winter Symposium (16. - 20.01.1984) "Adventes in Gene Technology : Human Genetic Disorders" - erstmals werden die neuen Möglichkeiten der DNA-Sonden-Diagnostik international diskutiert.

Gründungsidee:
Aufbau eines interfakultatives Forum für bundesdeutsche Wissenschaftler, die auf dem neuen Gebiet forschen, unter Einbeziehung der ethischen, rechtlichen und sozialen Implikationen für die Gesellschaft, den Menschen und die Natur; gleichzeitig verstärkte Förderung der Genomforschung, als neues Teilgebiet der modernen Biotechnologie.

27. Februar 1984 - Gründungsversammlung der AGD auf Initiative und unter Leitung von Albert J. Driesel, weitere Teilnehmer: Max P. Baur, Uwe Claussen, Karl-Heinz Grzeschik, Jürgen Henke, Klaus 0lek, Josef Römer, Jörg Schmidtke.

© Arbeitsgemeinschaft für Gen-Diagnostik e.V.
Impressum
Datenschutzhinweise